Zu Gast beim Golf Sempach – ein paar Tage nach der European Challenge Tour – wagten sich 30 Golferinnen und Golfer an den top präparierten 18 Hole Woodside Course heran. Keine leichte Aufgabe, das mussten die meisten von uns schmerzlich erfahren. «Wer nicht wagt der nicht gewinnt» – getreu diesem Motto starteten wir plangemäss um 11.20 Uhr zu einem unvergesslichen Golferlebnis.

Schon während den ersten paar Löchern zeigte sich aber, dass der Zustand des Platzes so einige Tücken beinhaltet. Bereits das Semirough verlangte einiges Können ab, um wieder auf den Fairway zurück zu finden. Und so wurden fleissig Bälle verloren oder längere Suchaktionen von Nöten.

Wer sich gar im kniehohen Rough verirrte, musste wohl oder üblich einen «profisorischen Ball« schlagen! Schon am 4. Loch stand dann die erste Zwischenprüfung an, der «Longest Drive». Und wie so oft im Golfsport versagten ausgerechnet hier die Nerven… Aus den so oft geschlagenen langen Bällen auf der Drivingrange wurde leider wieder mal nichts…Doch unsere Betti Fodor und Guido Scherrer haben uns gezeigt wie man`s macht, und diese Spezialwertung für sich entschieden. Stark gemacht, wir gratulieren! Hatte man dann die ersten Fairwayschläge gut gemeistert, kamen zu guter Letzt die sehr schnellen, schwer zu berechnenden Greens ins Spiel. So manch einer musste sich mit 3er Putts begnügen!

Das Wetter spielte dafür grösstenteils mit, lediglich ein wenig Nieselregen mussten wir uns gefallen lassen, ansonsten erreichten alle trocken das Clubhaus. Zum Aufwärmen und Stärken zwischendurch wurden wir dafür aber im «Halfwayhouse» mit einer reichhaltigen Trockenfleisch- und Käseplatte , heisser Bouillon und frischen Früchten belohnt – dem Club der 200 sei an dieser Stelle ein grosses Dankeschön auszusprechen.

Nach dieser willkommenen Pause versuchten wir unser Glück mit dem nächsten Abschlag, der gleichzeitig auch die nächste Herausforderung beinhaltete; die «Nearest to the pin» Challenge. Hier konnten wir beweisen, wie präzise unser Spiel ist… am besten gemeistert wurde dies von Sigrid und Kurt Honegger, herzliche Gratulation!

Geschafft, ein schwer zu bespielender Golfplatz hat uns alles abverlangt! Müde aber zufrieden genossen wir danach den gemütlichen Apéro im Clubhouse, mit atembe-raubendem Ausblick über den Sempachersee.

Das anschliessende, sehr feine und reichhaltige Nachtessen, entschädigte uns vollends für die verloren gegangenen Golfbälle und nicht «heruntergespielte» Handicaps!

Gerne können wir das stolze Siegerpodest wie folgt vermelden:

Damen
Bruttosieger Sigrid Honegger, 11 Bruttopunkte
1. Rang netto Betti Fodor, 34 Nettopunkte
2. Rang netto Sylvia Hunziker-Hölzl, 28 Nettopunkte
3. Rang netto Inge Fleischli, 26 Nettopunkte

Herren
Bruttosieger Max Pfister, 25 Bruttopunkte
1. Rang netto Hanspeter Metz, 37 Nettopunkte
2. Rang netto David Zibung, 30 Nettopunkte
3. Rang netto Philipp Döös, 30 Nettopunkte

Und auch in diesem Jahr durften wir wiederum tolle, grosszügige Preise in Empfang nehmen. Wir bedanken uns ganz herzlich bei den beiden Preissponsoren Michael Arabiano von Gränicher Mode sowie Pascal Macek von Schuler, St. Jakobskellerei.

Das 22. Golfturnier ist bereits wieder Geschichte, alles hat einmal mehr prima geklappt, wir wurden rundum verwöhnt. Lieber Olaf, es ist mir die ehrenvolle Aufgabe zuteil, Dir für die grosse Arbeit im Namen aller Klubmitglieder von ganzem Herzen zu danken. Du ermöglichst uns alle Jahre wieder einen sorgenfreien, perfekt organisierten, stilvollen Golftag!

Danke Olaf Reinhardt für diesen wunderschönen Tag!