Dieses Jahr fand das Turnier am Donnerstag, 8. November wiederum im Bocciodromo in Luzern statt. Einmal mehr bestens organisiert von unserem Sportchef Guido Biscontin. Danke velmol!


Eine gefühlte Ewigkeit wurde dem Anlass entgegengefiebert und dementsprechend konnte man die Spannung in der Luft knistern hören. Fast alle Gladiatoren trafen pünktlich ein und machten sich mal über den ausgiebigen Apéro her. Das charmante Personal mit Ayleen und Melanie, angeführt von Evelyne, sorgte immer wieder für reichlich Nachschub. Schlag auf Schlag folgte die Einteilung der Mannschaften durch Jörg Forster, unseren Spielleiter. Jeder Spieler wurde einer Mannschaft (2er- resp. 3er-Teams) zugeteilt und die gegebenen Duelle wurden dann jeweils auf einer der vier Bahnen ausgetragen. Die erfahrenen Referees Werni Bürli, Ruedi Wigger, Hanspeter Stocker und Kurt Ulmi wickelten das Prozedere wie immer standesgemäss und sehr professionell ab, damit ein reibungsloser Spielbetrieb gewährleistet war. Grazie mille!

Jedes Team spielte mehr oder weniger erfolgreich in seiner Gruppe vier Partien. Die erzielten Punkte daraus wurden addiert, was nach der Endabrechnung zu folgenden Halbfinalpaarungen führte:
Bahn 1: Thomas Bühlmann, Andreas Thommen, Luca Soldati (Team 11) vs. Peter Büsser, Stefan Slamanig (Team 17)
Bahn 3: Dagmar Burri, Guido Biscontin, Reto Niederer (Team 3) vs. Yann Deleurant, Christoph Lips, Irfan Sulejmani (Team 7)

Vorerst wurde aber zum Essen gebeten. Schnell bildete sich durch den Speisesaal bis hin zum hervorragend und grosszügig angerichteten Schlachtbuffet eine lange Warteschlange mit hungrigen Bocciaspielern. Erna und Evelyn Wegmüller schnitten uns gekonnt und schnell das Gewünschte zu und servierten es auf den ihnen entgegengestreckten Tellern. Das Essen war sehr, sehr lecker ...

Gestärkt nahmen die qualifizierten Mannschaften sowie deren Fans die Halbfinalspiele in Angriff. Die vier Teams fanden sich auf den Bahnen ein und legten gleich los wie die Feuerwehr. Auf Bahn 3 stand es schnell 6:1 für das favorisierte Team 3. Die zwei Teams auf Bahn 1 taktierten mehr und am Ende siegte Team 17 mit 2:3 – dies aufgrund der besseren Nerven am Spielende. Die Zuschauer waren bei beiden Partien vom Gesehenen begeistert. Dies war in der ganzen Halle, die nun fast explodierte, zu hören und zu spüren.

Nun war alles angerichtet für das grosse respektive das kleine Finale. Für die Spieler gab es kein Ausruhen, es wurde gleich weitergespielt. Team 11 sicherte sich im kleinen Finale nach einem spannenden, auf Messers Schneide stehenden Spiel schliesslich beim Pallinoschiessen den dritten Platz.

Das Finale war eine klare Sache des an diesem Abend alle dominierenden «Dream»-Teams 17 mit Peter Büsser und Stefan Slamanig. Mit einem überzeugenden 6:0-Sieg wurde Team 3 von der Bahn gefegt. Auf den Rängen gab es kein Halten mehr und die Sieger wurden gefeiert. Herzliche Gratulation!

Kurz nach 23 Uhr führte Guido Biscontin die Siegerehrung durch. Wie immer blieb es den ersten drei Teams vorbehalten, einen dem Rang entsprechenden Preis in Form einer Weinflasche und weiterer Geschenke entgegenzunehmen. Zum Schluss und unter tosendem Applaus der Menge wurde der Pokal überreicht, der von den beiden Siegern bis ganz hoch in den «Sternenhimmel» gestemmt wurde.