Unter dem Begriff «wolkenlos» finden wir im Duden: «(vom Himmel) keine Wolke aufweisend, ein wolkenloser, strahlend blauer Himmel.» Unter diesen Bedingungen treffen sich am Freitag, 22. März 2019, 31 Rennfahrer und 4 Supporter in der Bar des Chedi Hotel in Andermatt zu Kaffee, Gipfeli und zur Startnummernausgabe.

Rennen
Mit dem brandneuen «Gütsch Express» geht’s danach hinauf zur Grossboden- Rennpiste. Die professionell eingerichtete Strecke wird besichtigt und schnell macht eine Frage die Runde: «Muss ich da von links oder rechts reinfahren…?» Die kundenorientierten Mitarbeiter der Skiarena lösen die Frage mit ein paar Trassierbändern. So muss sich keiner freiwillig als Anfänger outen und Falschfahrer werden verhindert. Dadurch bestens mental und körperlich warm gefahren, starten die beiden Läufe. Im ersten Lauf ist noch eher wenig Anspannung spürbar. Die potenziellen Siegesanwärter werden im zweiten Lauf intensiver angefeuert und die Kommentare nähern sich auf Fussballkommentar-Niveau…

Pech
Beim Einfahren stürzt Erdal Sezer unglücklich und kann deshalb nicht aktiv in die Entscheidung eingreifen. Zum Glück stösst er beim Apéro aber wieder zur Gruppe und es sind gottseidank keine Langzeitschäden zu befürchten.

Aufgefallen
Roberto Casagrande sieht man die - wie ich gehört habe 17? Jahre – Skiabstinenz nicht an. Er fährt wie ein Grand Seigneur die Tore runter, als ob er das jedes Jahr gemacht hätte. Chapeau!

Apéro und Mittagessen
Der wohl ebenso wichtige Programmteil startet im Restaurant «Alphittä» Nätschen bei Gastgeber Marcel Waser und seinem sympathischen, einheimischen Team mit Weisswein, Bier und einem lokalem Apéroplättli. Gefolgt danach von einem roten Österreicher und einem kreativen 3-Gang Mittagessen auf der Terrasse.

Preisverleihung
Nachdem die meisten anderen Gäste die Sonnenterrasse verlassen, weil sie offensichtlich eine ruhigere Terrasse bevorzugen…startet unsere Preisverleihung und wir gratulieren:

Differenzler
1. Rang: Peter Durrer Differenz 0,01 Sekunden
2. Rang: Roland Syfrig Differenz 0,10 Sekunden
3. Rang: Thomas Peter Differenz 0,10 Sekunden
4. Rang: Urs Gutzwiler Differenz 0,10 Sekunden
Aussergewöhnlich Der 2. bis 4. Rang wird per Los entschieden, weil alle mit der genau gleichen Differenz gefahren sind.

Geschwindigkeit
1. Rang: Luca Soldati 1:21.37
2. Rang: Sandro Kutschera 1:21.49
3. Rang: Oliver Büschi 1:21.60

DANKE
Marco Sieber
• für den offerierten Apéro und fürs Mitorganisieren
Brigitte Heggli, Heggli Car-Reisen
• für die sichere Fahrt im Car, die offerierten Kaffees und Biere
Yvo Scala, Bucherer AG
• für die gesponserten Uhren im Gesamtwert von rund CHF 750
Roger Haupt, Haupt Augenoptik
• für die gesponserten Skibrillen im Gesamtwert von rund CHF 460
Paddy Schätzle
• für die gesponserten Tankgutscheine im Wert von CHF 300
Guido Biscontin
• für die perfekte Organisation und die Führung einer unführbaren Truppe

Zum Schluss Nachdem im letzten Jahr die Unentwegten in Luzern unterwegs waren, hat sich diese, oder eine ähnlich zusammengesetzte Gruppe in Stans auf den Weg gemacht. Es scheint, dass alle zu Hause angekommen sind, ob sich alle dran erinnern, ist nicht abschliessend bekannt. «Erinnerungslos» kann man im Duden nachschlagen…

Fotos Matthias Felder
Bericht Peter Durrer